• Image
18.05.2012
My Heart Of Stone
Eine etwas gewagtere Produktion mit Ecken und Kanten!

Peter Heppner Solo

Nach dem Split von Wolfsheim und einigen Kooperationen mit anderen Musikern (z.B. Schiller oder Paul van Dyk) kehrt Peter Heppner nun mit seinem ersten Solo-Album in die Öffentlichkeit zurück. Das Werk trägt den einfachen Titel „solo“, der genauso simpel wie bezeichnend für das gesamte Album ist. Heppner präsentiert 10 eingängige, catchy Pop-Songs, die zwar einen melancholischen und nachdenklichen Grundtenor besitzen, aber ebenso eine Art neues Selbstbewusstsein, einen neuen Optimismus ausstrahlen. Ob diese Emanzipation nun in dem Auseinanderbrechen von Wolfsheim oder in privaten Lebensumständen begründet liegt, bleibt spekulativ.

Neben Peters eindringlicher, markanter Stimme, besticht das Album besonders durch die hervorragende Produktion von Jose Alvarez Brill in Kooperation mit den "3Typen" sowie Peter-John Vetesse, der bereits für Frankie Goes To Hollywood und Annie Lennox an Reglern saß. Doch leider können all diese handwerklichen Geschicklichkeiten nicht darüber hinwegtäuschen, dass sowohl die Songs als auch die Texte auf „solo“ zumeist nur gefälliges Mittelmaß sind. So beschreibt Peter Heppner in aktuellen Interviews, dass er seine Texte diesmal sehr direkt und ohne lyrische Umwege verfasst habe. Das stimmt, doch leider schrammen die Texte dadurch oft gefährlich nahe am Kitsch vorbei. Zeilen wie „Es ist vorbei / Alles bricht entzwei“ oder „I hate you from the bottom of my heart“ mögen zwar durchaus sinnhaft und eingängig sein, allerdings würde man solche simplen, witzlosen Phrasen eher Christina Stürmer, nicht aber einem Ausnahmekünstler wie Peter Heppner zuschreiben. Und so verkommen auch eigentlich tolle Songs wie die Single „Alleinesein“, die Up-Tempo-Nummer „I hate you“ oder die Ballade „Being me“ zu austauschbaren Durchschnitts-Popnummern.

Trotz mangelnden Tiefgangs hat Peter Heppner dennoch bewiesen, dass er auch im Alleingang bestehen kann. Unterm Strich bleibt „solo“ ein solides Popalbum, das einigen Charme und sehr schöne Momente hat, das die hohen Erwartungen allerdings nicht gänzlich erfüllen kann.

Facts:

Label:
Warner

Mediatype:
CD

Genre:
Pop / Wave / Minimal

Review-Datum:
14.09.2008

VÖ-Datum:
12.09.2008

Leserwertungen:
8

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Daniel

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Daniel hat bereits 121 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne.Das Fazit von Daniel zu diesem Review lautet: Peter Heppner hat dennoch bewiesen, dass er auch im Alleingang bestehen kann. 2008-09-14 8 3,3

Tracklist:

01. Easy
02. Alleinesein
03. Suddenly
04. Vorbei
05. Being Me
06. I Hate You
07. No Matter What It Takes
08. Walter [london Or Manchester]
09. Wherever
10. Das Geht Vorbei...

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 2.519 Statistiken
Impressum