• Image
06.05.2013
Illogism
Elektronische Mischung mit dem gewissen Etwas

Kaibun Gloomy Alice and Sinister Jack

Laurent Delogne (Le Moderniste) and Marie Hubart haben vier Jahre an dem Nachfolger ihres Debutalbums Illogism gearbeitet und entfernen sich mit Gloomy Alice and Sinister Jack von den verzerrten Beats des Vorgängers.

Der Hörer begleitet die tragische und traurige Geschichte der von Depressionen geprägten Partnerschaft von Alice und Jack. Beim Lesen der Tracklist bildet sich sofort ein Klos im Hals, denn von Anfang an merkt man, worum es bei diesem Album geht, nämlich um die Anfänge der Depression bis hin zum gemeinsamen Todeswunsch der beiden Akteure. Das klingt nach sehr hartem Stoff und genau das ist es auch, was Gloomy Alice and Sinister Jack einzigartig macht. Laurent Delogne, der auf seinem letzten Album als Le Moderniste schon ausgefeilten Minimal-Noise präsentierte, setzt diesen auch hier ein, allerdings auf eine so sehr passende Art und Weise, dass es wirklich gelingt, den Hörer die Emotionen musikalisch näherzubringen. Flächen und Melodien, beides auch sehr gekonnt und beabsichtigt minimiert eingesetzt, krönen diese Mischung aus Gefühl, Intensität und Musik.
Die minimalen Strukturen, das reduzierte Arrangement und die zurückhaltende Instrumentierung transportiert die gewünschte Stimmung ohne Umwege direkt zum Hörer und lässt ihn an den schmerzlichen Ereignisse teilhaben, lässt ihn die Verzweiflung spüren, welche die beiden Protagonisten umgibt. Im weitesten Sinne könnten Minimal-Noise, Dark-Techno und IDM als musikalische Vergleiche herangezogen werden, aber dann auch nur auszugsweise, denn im Grunde besteht die Geschichte von Alice und Jack aus vollkommen eigenständigen Kompositionen mit vielen verschiedenen Einflüssen und Merkmalen.

Die hohe Kunst, die mit diesem Album geschaffen wurde, ist die, daß die Stimmung und die Energie gleichermaßen in Einklang und somit die gesamte Thematik auf den Punkt gebracht wurde. Gloomy Alice and Sinister Jack ist nicht anderes als ein kleines Meisterwerk, das ein sehr ernstes und auch schwieriges Thema aufgreift und durch die musikalische Umsetzung etwas ganz Eigenes erschafft. Absolute Empfehlung.

Facts:

Label:
Hands

Mediatype:
CD

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
25.07.2017

VÖ-Datum:
28.04.2017

Leserwertungen:
5

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Andy

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Andy hat bereits 121 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne.Das Fazit von Andy zu diesem Review lautet: Harter Stoff. Kaibun bringen ein ernstes Thema und Musik in Einklang 2017-07-25 5 4,2

Tracklist:

01. Gloomy Alice And Sinister Jack (theme)
02. Fooling All We Can Expect
03. Prozac Doesn’t Protect Us Anymore
04. Find Peace In Self Harming
05. Alice Contemplates Her Blood Flowing Under The Razor Blade
06. Blood Soaked Kiss (pain Dividing)
07. The Soporific Effect Of Deliverance Stuns Out Dark Desires
08. Grim Monotony In The Hazy Mind Of Jack
09. We Share The Same Wish
10. And All Those Silences Remain
11. They Decide To Accept The Invitation
12. Hand In Hand, They Are Waiting
13. Memories And Regrets Floats In A Desolated Place (called Heart)
14. And The Time Goes By.... Death’s Approach

Facebook Like

Twitter

Twitter

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 727 Statistiken
Impressum