Greyhound Inner Noise Level

Hier und da, bei Gesprächen über Musik, bei Berichten und Reviews, bei Interviews und Beiträgen klingt durch, dass das Genre Rhythm-Industrial seine Grenzen erreicht haben könnte, dass auch hier nicht unendlich viele Variationen möglich sind.
Greyhound zeigen auf ihrem neuen Album aber genau das Gegenteil, nämlich daß es doch geht, dass frischer Wind im Genre wehen kann.

Inner Noise Level klingt frisch und aufregend. Man kann heraushören, dass Greyhound Spaß an der Sache haben, dass die Energie, die beim Musikmachen entstanden ist quasi eins zu eins mit auf die CD gepresst wurde. Neben permanenten und rhythmusbestimmenden Patterns und Sequenzen, sind es die kleinen, fast unmerklich auftauchenden Strukturen und Sounds, die dem Ganzen diese gewisse Würze geben, eben jene Qualität, die man erlangt, wenn man sich ausgiebig mit dem gewollten und gewünschten Entstehungsprozess seiner Musik auseinandergesetzt hat, also einfach gesagt: Wenn man weiß, was man tut und eben auch genau das hinbekommt, was man möchte und Greyhound wusste ganz genau, was am Ende herauskommen sollte, denn das kann man mit jeder Sekunde des Hörens spüren.
Weitab von purem Noisegewitter und stupidem Geballer lassen Greyhound die Funken sprühen und zeigen, was alles noch möglich ist, wenn man ausbricht, wenn man die zwar bequemen aber doch ausgetretenen Pfade verlässt und ab und zu die richtige Idee hat und neue Impulse einstreut. Allerdings sind auch Greyhound sind nicht davor gefeit, dass dem Hörer die ein oder andere Rhythmussequenz bekannt vorkommt, aber kaum hat man diesen Gedanken zu ende gedacht, wird eben genau diese Sequenz aufgefächert und von allen Seiten kommen neue, verschobene Rhythmen hinzu, die alles vorher Gedachte zunichte machen und genau das ist es, was dieses Album so frisch und spannend macht. Verstrickt, vertrackt und verschachtelt, dennoch übersichtlich und geordnet – das ist das Rezept, mit dem Inner Noise Level so gut funktioniert und Greyhound hat mit dieser Mischung eine Punktlandung auf die Spitze des Genres geschafft.

Inner Noise Level hebt das ganze Genre eine Stufe höher und lässt alle Kritiker im Regen stehen. Rhythm-Industrial bzw. Rhythmic Noise ist weder eingeschlafen noch stehengeblieben und Greyhound haben durch neue Impulse und Sichtweisen den Grundstein für eine kleine Auffrischung gesorgt, indem sie mit Inner Noise Level neue Impulse und Ansätze bieten, mit denen in dieser Form vielleicht sogar niemand mehr gerechnet hat. Absolute Empfehlung.

Facts:

Label:
Hands

Mediatype:
CD

Genre:
Electronic / Industrial / Noise

Review-Datum:
07.06.2016

VÖ-Datum:
22.04.2016

Leserwertungen:
2

Bewertung:
Rating Image

Leserwertung:
Rating Image

Autor:
Andy

Bewerte diesen Tonträger:

Autor:

Andy hat bereits 123 Reviews für den Medienkonverter verfasst und die Durschnittsbewertung beträgt 4,5 Sterne.Das Fazit von Andy zu diesem Review lautet: Macht Spaß! Frischer Rhythm-Industrial auf einem neuen Level. 2016-06-07 2 4,2

Tracklist:

01. Loss
02. Moving Machines
03. Mead The Way
04. Inner Noise Level
05. Insect
06. Pulse State
07. Pure Menace
08. Cold Floor
09. Candle
10. Crash
11. Illusion Of Freedom
12. Rising Anger
13. Free
14. Flesh
15. Come To Rest
16. Right Here

Facebook Like

Twitter

Twitter

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 2.189 Statistiken
Impressum