Holygram: Debütalbum kommt im November

Music for the lost: Holygram vereinen in ihrer Musik Postpunk und New Wave mit Krautrock- und Shoegaze-Elementen zu einer eigensinnigen, vielschichtigen und moder-nen Hommage an den Sound der 80er Jahre mit dezidiertem Blick in die Zukunft: trei-bend, düster und voller eingängiger Momente. Die unterschiedlichen Einflüsse der fünf Bandmitglieder, die sich 2015 in der vibrierenden Musiklandschaft Kölns zusammenge-funden haben, sind unüberhörbar: New Order meets NEU!. Ihr unprätentiöser Umgang mit den eigenen Vorbildern ist der Beweis, dass der Blick in die Vergangenheit unweiger-lich auch nach vorne gerichtet sein muss. Geschickt fügt sich bisher Unvereinbares zu-sammen, zum Soundtrack einer Stadt, die im Dämmerlicht bedrohlich wirkt.

Die Band, die sich live stets in dichte Nebelschwaden und kühles Licht hüllt, hat auf zahlreichen Festivals wie etwa dem Mailfeld Derby, Wave-Gotik-Treffen oder New Waves Day gespielt sowie die britische Formation OMD auf ihrer EU-Tour 2017 begleitet. Ende des Jahres werden die Kölner bei einer ausgiebigen Support-Tour mit VNV Nation in Europa und Amerika das Debüt-Album Modern Cults live vorstellen.

Der Longplayer knüpft an die 2016 erschienene selbstbetitelte EP an und intensiviert Holygrams Auseinandersetzung mit dem Themenkomplex der Großstadt. Entfremdung und Anonymität, Hoffnung und Erinnerung, Liebe und Identität: Die inhaltlichen Reflexi-onen stehen stets im engen Zusammenspiel mit dem markanten Soundgewand der Band. Dabei bewegt sich die Atmosphäre der Songs zwischen der brachialen Geräuschkulisse einer Großstadt und der Zerbrechlichkeit des sich darin verlierenden Menschen. Scharf-sinnig beobachtete Szenarien einer verfallenden Welt, in der das Individuum schon lange nicht mehr die Hauptrolle spielt.

Die insgesamt 11 Songs sind in den letzten Jahren entstanden und wurden teilweise be-reits live erprobt. Songs wie der Titeltrack "Modern Cults" oder das sphärische "Still There" folgen den Protagonisten auf einem nächtlichen Trip durch Clubs, Flashbacks, herunter-gekommene Stadtviertel und die Untiefen der menschlichen Psyche. Die Diversität des Stadtbildes als Spiegelbild des Menschen ist der Ariadnefaden, den die fünf Musiker dem Hörer übergeben, um sich in der stilistischen Bandbreite nicht zu verlaufen. Denn Holygram verstehen sich nicht als Band eines bestimmten Genres. Schwermütige Gitarren-wände (Distant Light) wechseln sich ab mit erhebenden Bassläufen (Hideaway), unter-kühlte Synthesizer treffen auf stoisch-treibende Rhythmen und bilden gemeinsam die Projektionsfläche für die ambivalenten Geschichten, die Holygram in ihrer Musik erzählen. Durchwandert man in 1997 vergessene Orte einer zerbrochenen Beziehung, so konfrontiert der Song "She’s like the sun" ironisierend mit dem Scheitern an unerreichbaren Zielen. Autobiografie verschwimmt mit Fiktion, Vergangenheit mit Gegenwart, und werden zu einer gleichzeitig bedrückenden wie auch hoffnungsuchenden Vision menschlicher (Ko-)Existenz: Der Mensch im Nebel der eigenen Träume am Scheideweg zwischen Außen- und Innenwelt, zwischen Schein und Sein.

Hier setzt auch die erste Single "Signals" (VÖ: 7.9.) an, deren waviges Gewand über den emotional zerrissenen Text hinwegtäuscht und den zutiefst melancholischen Refrain („Sometimes when I close my eyes I see you walk away / And everytime the sun comes up the feeling is the same“) zur poppigen Hymne erhebt. Dabei wird deutlich, dass der Mensch in dieser Welt nur ein Zahnrad in einer größeren, sich verselbständigenden Maschine ist.

Unterstützung für die Produktion der im Kölner Amen Studio aufgenommenen Platte haben sich Patrick Blümel (Gesang), Sebastian Heer (Schlagzeug), Marius Lansing (Gitarre), Pilo Lenger (Synthesizer) und Bennett Reimann (Bass) bei Maurizio Baggio geholt, der für The Soft Moons Alben "Deeper" und "Criminal" verantwortlich zeichnet. Gemeinsam wurde am bereits etablierten Sound der Band gearbeitet und dieser um zahlreiche Facetten erweitert.

Meist gelesene News:

17.08.2012 And One: Neues Album "Magne... (10827 Klicks)
20.02.2013 WGT 2013 - Ticket-Vorverkau... (9414 Klicks)
18.04.2000 Wer liest was? (9204 Klicks)
29.04.2008 neues Album von Apoptygma B... (9155 Klicks)
27.09.2012 My Secret Island: Alternati... (8924 Klicks)
05.09.2010 Constance Rudert und Bluten... (8920 Klicks)
15.01.2014 Großbrand beim Zillo Magazi... (6986 Klicks)
05.06.2011 Gio van Oli & Chris Ruiz - ... (6691 Klicks)
29.03.2011 WGT 2011 - Der Countdown lä... (5544 Klicks)
15.04.2004 Joachim Witt - Tour verscho... (5266 Klicks)

Meist gelesene Reviews:

20.03.2013 Depeche Mode - Delta Machin... (10706 Klicks)
27.08.2012 Ost+Front - Ave Maria (7697 Klicks)
12.01.2018 Mark Benecke - Dem Doktor s... (7502 Klicks)
04.08.2013 Covenant - Leaving Babylon (7442 Klicks)
27.06.2002 Feindflug - Hirnschlacht (7349 Klicks)
11.09.2008 Knorkator - Weg Nach Unten (7226 Klicks)
20.09.2013 Sopor Aeternus & the ensemb... (6630 Klicks)
28.08.2012 Joachim Witt - DOM (6482 Klicks)
02.05.2011 Zynic - Fire Walk With Me (6388 Klicks)
01.03.2013 Dunkelwerk - Operation Düst... (5981 Klicks)

(c) Medienkonverter Online - Alle Rechte vorbehalten Vervielfaeltigung nur mit Genehmigung.
Alle Angaben erfolgen ohne Gewaehr. Page Impressions diese Seite: 351 Statistiken
Impressum